Vorschriften


Der Vertragsschluss zwischen dem Käufer und dem Verkäufer kann auf zwei Arten erfolgen. Der Käufer hat das Recht, vor der Bestellung alle Bestimmungen des Vertrags mit dem Verkäufer auszuhandeln, einschließlich derjenigen, die die Bestimmungen der nachstehenden Bedingungen ändern. Diese Verhandlungen sollten schriftlich geführt und an die Adresse des Verkäufers gerichtet werden:

CENTER ZOO SP. Z O.O.
ul. Prądnicka 12
30-002 Krakau

KRS 0000691214
NIP: 6772424074
REGON: 368050932

Im Falle des Rücktritts des Käufers von der Möglichkeit, einen Vertrag im Wege von Einzelverhandlungen abzuschließen, gelten die folgenden Bedingungen und anwendbaren Gesetze.

 

§1
Definitionen


• Postanschrift - Name und Vorname oder Name der Institution, Ort in der Stadt (im Falle einer Stadt, die in Straßen unterteilt ist: Straßennummer, Apartment- oder Wohnungsnummer, im Falle einer Stadt, die nicht in: Straßen und Ortsnummern unterteilt ist), Postleitzahl und Ort .

• Adresse der Beschwerde:
ZOOFAST
Kokotów Nr. 703
32-002 Węgrzce Wielkie

• Adresse für die Korrespondenz:
ZOOFAST
Kokotów Nr. 703
32-002 Węgrzce Wielkie

• E-Mail: office@zoofast.co.uk

• Kaufnachweis - eine Rechnung, Rechnung oder Quittung, die in Übereinstimmung mit dem Gesetz über die Waren- und Dienstleistungssteuer vom 11. März 2004 in der jeweils gültigen Fassung und anderen anwendbaren Gesetzen ausgestellt wurde.

• Produktkarte - Eine Geschäftsseite mit Informationen zu einem einzelnen Produkt.

• Kunde - eine erwachsene natürliche Person mit uneingeschränkter Rechtsfähigkeit, eine juristische Person oder eine Organisationseinheit ohne Rechtspersönlichkeit, die in der Lage ist, Rechtshandlungen vorzunehmen und Käufe mit dem Verkäufer in direktem Zusammenhang mit seiner geschäftlichen oder beruflichen Tätigkeit zu tätigen.

• Zivilgesetzbuch - Zivilgesetzbuch vom 23. April 1964 in der geänderten Fassung.

• Verhaltenskodex - eine Reihe von Verhaltensregeln, insbesondere ethische und berufliche Standards, auf die in Artikel 2 Absatz 1 Bezug genommen wird 5 des Gesetzes zur Bekämpfung unlauterer Marktpraktiken vom 23. August 2007 in seiner jeweils gültigen Fassung.

• Verbraucher - eine erwachsene natürliche Person mit voller Rechtsfähigkeit, die einen Kauf beim Verkäufer tätigt, der nicht direkt mit ihrer geschäftlichen oder beruflichen Tätigkeit zusammenhängt.

• Korb - eine Liste der Produkte, die aus den im Geschäft angebotenen Produkten hergestellt werden, basierend auf den Entscheidungen des Käufers.

• Käufer - sowohl Verbraucher als auch Kunde.

• Lieferort - Postanschrift oder Abholstelle, die der Käufer in der Bestellung angegeben hat.
• Der Zeitpunkt der Lieferung des Artikels - der Moment, in dem der Käufer oder ein von ihm benannter Dritter oder eine von ihm benannte juristische Person den Artikel in Besitz nehmen wird.

• Verbraucherrecht - das Gesetz über Verbraucherrechte vom 30. Mai 2014.

• Produkt - die minimale und unteilbare Anzahl von Artikeln, die Gegenstand der Bestellung sein können, die im Geschäft des Verkäufers als Maßeinheit bei der Bestimmung des Preises (Preis / Einheit) angegeben wird.

• Vertragsgegenstand - Produkte und Lieferung sind Vertragsgegenstand.

• Gegenstand der Dienstleistung - Vertragsgegenstand.

• Sammelstelle - der Ort der Ausgabe des Postens ist keine Postanschrift und wird in der vom Verkäufer im Geschäft angegebenen Liste aufgeführt.

• Artikel - ein beweglicher Artikel, der Gegenstand eines Vertrags sein kann oder sein kann.

• Shop - ein Internetdienst, der unter der Adresse krakvet.pl verfügbar ist und über den der Käufer eine Bestellung aufgeben kann.

• Verkäufer:

CENTER ZOO SP. Z O.O.
Prądnicka 12,
30-002 Krakau
KRS 0000691214
NIP: 6772424074
REGON: 368050932

• System - Ein Team aus zusammenarbeitenden IT-Geräten und Software, das die Verarbeitung und Speicherung gewährleistet sowie Daten über Telekommunikationsnetze sendet und empfängt, wobei das für einen bestimmten Netzwerktyp geeignete Endgerät verwendet wird, das üblicherweise als Internet bezeichnet wird.

• Fälligkeitsdatum - Anzahl der Stunden oder Werktage auf der Produktkarte.

• Vertrag - eine Vereinbarung, die außerhalb der Geschäftsräume oder im Fernabsatz im Sinne des Verbraucherschutzgesetzes vom 30. Mai 2014 für Verbraucher geschlossen wurde, und eine Verkaufsvereinbarung im Sinne von Art. 535 des Bürgerlichen Gesetzbuches vom 23. April 1964 für Käufer.

• Defekt - sowohl physischer als auch rechtlicher Defekt.

• Physischer Defekt - Nichtübereinstimmung der mit dem Vertrag verkauften Sache, insbesondere wenn die Sache
 - es hat keine Eigenschaften, die diese Art von Sache aufgrund des Zweckes des Vertrags haben sollte, der gekennzeichnet ist oder sich aus den Umständen oder dem Ziel ergibt;
 - es gibt kein Eigentum darüber, welche Existenz der Verkäufer dem Verbraucher zur Verfügung gestellt hat;
 - nicht geeignet ist für den Zweck, zu dem der Verbraucher den Verkäufer bei Vertragsschluss informiert hat, und der Verkäufer keine Einwände gegen eine solche Bestimmung erhoben hat;
 - dem Verbraucher unvollständig geliefert wurde;
 - bei fehlerhafter Installation und Inbetriebnahme, wenn diese Tätigkeiten vom Verkäufer oder von einem Dritten, für den der Verkäufer verantwortlich ist, oder vom Verbraucher, der den Anweisungen des Verkäufers gefolgt ist, ausgeführt wurden;
 - Es verfügt nicht über die vom Hersteller oder seinem Vertreter oder der Person, die das Produkt als Teil seines Geschäfts in Verkehr bringt, und einer Person, die sich durch Anbringen ihres Namens, ihrer Marke oder eines anderen Unterscheidungszeichens auf ihrem Erzeugnis als Hersteller ausgibt, sofern nicht dass der Verkäufer diese Zusicherungen nicht kannte oder die Entscheidung des Verbrauchers, den Vertrag zu schließen, vernünftigerweise nicht wusste oder nicht beeinflussen konnte oder ob sein Inhalt vor dem Vertragsschluss korrigiert wurde.

• Rechtsfehler - eine Situation, in der ein verkaufter Gegenstand einem Dritten gehört oder mit dem Recht eines Dritten belastet ist und die Beschränkung der Verwendung oder des Verkaufs eines Gegenstandes auf einer Entscheidung oder Entscheidung einer zuständigen Behörde beruht.

• Newsletter - Versenden von Werbeinformationen mit elektronischen Kommunikationsmitteln (z. B. E-Mail, SMS-Nachrichten).

• Bestellung - Die Absichtserklärung des Käufers, die über das Geschäft abgegeben wird, und zwar unter Angabe der Art und Menge der Produkte; Art der Lieferung; Art der Zahlung; Ausstellungsort, Angaben zum Käufer und direktes Ziel des Vertragsabschlusses zwischen Käufer und Verkäufer.


§2
Allgemeine Bedingungen

Der Vertrag wird in polnischer Sprache in Übereinstimmung mit dem polnischen Recht und diesen Bestimmungen geschlossen.
Der Lieferort muss sich im Hoheitsgebiet der Republik Polen befinden.
Der Verkäufer ist verpflichtet und verpflichtet sich, Dienstleistungen zu erbringen und mangelfreie Ware zu liefern.
Alle vom Verkäufer angegebenen Preise sind in polnischer Währung angegeben und sind Bruttopreise (einschließlich Mehrwertsteuer). Die Produktpreise enthalten nicht die in der Lieferpreisliste angegebenen Versandkosten.
Der Verkäufer gibt dem Käufer keine Garantie im Sinne von Kunst. 577 des Bürgerlichen Gesetzbuchs, informiert jedoch über die Garantien, die von Dritten für Produkte im Geschäft abgegeben wurden.
Die Bestätigung, Offenlegung, Konsolidierung und Absicherung aller wesentlichen Bestimmungen des Vertrags, um zukünftig auf diese Informationen zugreifen zu können, erfolgt in Form von: a) Bestätigung der Bestellung durch Senden an die angegebene E-Mail-Adresse: Bestellung, Pro-forma-Rechnung, Informationen zum Widerrufsrecht, dieser Bestimmungen in der PDF-Version, das Muster-Widerrufsformular in einer PDF-Version, enthält Links zum Selbst-Download der Bestimmungen und der Muster des Rücktritts vom Vertrag; b) der beendeten Bestellung an den angegebenen Ort der Ausgabe von Drucksachen beizufügen: Kaufnachweis, Informationen über das Rücktrittsrecht, diese Bestimmungen, das Muster-Widerrufsformular oder die Vereinbarung mit dem Verbraucher auf einem anderen dauerhaften Datenträger.
Der Verkäufer erhebt keine Gebühren für die Kommunikation mit ihm über Fernkommunikation, und der Käufer trägt seine Kosten in Höhe des Betrags, den er aus einem von ihm geschlossenen Vertrag mit einem Dritten, der für ihn einen bestimmten Dienst bereitstellt, der die Fernkommunikation ermöglicht.
Der Verkäufer stellt dem Käufer, der das System verwendet, die korrekte Funktionsweise des Geschäfts in den folgenden Browsern zur Verfügung: IE Version 7 oder höher, FireFox Version 3 oder höher, Opera Version 9 oder höher, Chrome Version 10 oder höher, Safari mit den neuesten Versionen von JAVA und FLASH, auf Bildschirmen mit Auflösung horizontal über 1024 px. Die Verwendung von Software von Drittanbietern, die sich auf die Funktionalität und Funktionalität von Browsern auswirkt: Internet Explorer, FireFox, Opera, Chrome, Safari können die korrekte Anzeige des Geschäfts beeinflussen. Um die volle Funktionalität des Speichers krakvet.pl zu erhalten, sollten Sie sie alle deaktivieren.
Der Käufer kann die Möglichkeit nutzen, seine Daten im Geschäft zu speichern, um die Bestellung zu erleichtern. Zu diesem Zweck muss der Käufer den Benutzernamen und das Passwort angeben, die für den Zugriff auf sein Konto erforderlich sind. Das Login und das Passwort sind eine Folge von Zeichen, die vom Käufer festgelegt werden. Der Käufer ist verpflichtet, sie geheim zu halten und vor dem Zugriff durch Dritte zu schützen. Der Käufer hat jederzeit die Möglichkeit, Daten einzusehen, zu korrigieren, zu aktualisieren und das Konto zu löschen.
Der Verkäufer wendet den Verhaltenskodex an.

§3
Vertragsabschluss und Umsetzung


Bestellungen können 24 Stunden am Tag aufgegeben werden.

Um eine Bestellung aufzugeben, muss der Käufer mindestens die folgenden Schritte ausführen, von denen sich einige mehrmals wiederholen können:
• Wahl der Zahlungsart;
• Auswahl des Ausstellungsortes des Artikels;
• Hinzufügen eines Produkts zum Warenkorb;
• Auswahl der Lieferart;
• Bestellung im Geschäft über die Schaltfläche "Bestellung mit Zahlungsverpflichtung".

Der Käufer kann telefonisch bestellen.

Der Vertragsschluss mit dem Verbraucher erfolgt zum Zeitpunkt der Bestellung.
Die Lieferung der Bestellung des Verbrauchers gegen Nachnahme erfolgt sofort und die Bestellungen sind per Banküberweisung oder über das elektronische Zahlungssystem zahlbar, nachdem die Zahlung des Verbrauchers auf dem Konto des Verkäufers verbucht wurde.
Der Vertragsschluss mit dem Kunden erfolgt zum Zeitpunkt der Annahme der Bestellung durch den Verkäufer, der den Kunden innerhalb von 48 Stunden nach der Bestellung informiert.
Die Ausführung der Bestellung des Kunden gegen Nachnahme erfolgt unmittelbar nach Vertragsschluss. Die Bestellung wird per Banküberweisung oder über das elektronische Zahlungssystem nach Vertragsabschluss und Gutschrift des Kontos des Kunden auf dem Konto des Verkäufers bezahlt.
Die Ausführung der Bestellung des Kunden kann davon abhängen, dass der Gesamtwert der Bestellung ganz oder teilweise bezahlt wird oder dass das Kreditlimit des Händlers mindestens dem Wert der Bestellung oder der Zustimmung des Verkäufers für die Zusendung der Bestellung bei Lieferung entspricht (zahlbar bei Lieferung).
Die Versendung des Vertragsgegenstandes erfolgt innerhalb der auf der Produktkarte angegebenen Zeit und bei Bestellungen, die von vielen Produkten am längsten aufgegeben werden, von den auf den Karten angegebenen Produkten. Die Frist beginnt ab dem Moment, an dem die Bestellung bearbeitet wird.
Der gekaufte Vertragsgegenstand wird zusammen mit dem vom Käufer ausgewählten Verkaufsbeleg zusammen mit den in § 2 Ziffer 6b genannten Anhängen an den von dem Käufer in der Bestellung angegebenen Lieferort des Liefergegenstandes oder mit der Zustimmung des Verbrauchers auf einem anderen dauerhaften Datenträger versandt.

 

§4
Das Widerrufsrecht


Der Verbraucher ist nach Artikel berechtigt. 27 Rechte der Verbraucher direkt aus einer Entfernung Vertrag zurückzutreten, ohne Angabe von Gründen und ohne Kosten, mit Ausnahme derjenigen, die in Artikel. 33, Art. 34 Verbraucherrechte.
Die Frist von weitem Vertrag zurückzutreten beträgt 30 Tage seit der Veröffentlichung der Dinge, und die Frist ist genug, um eine Aussage vor Ablauf zu senden.
Erklärung des Rücktritts vom Vertrag Der Verbraucher die Form einreichen, die als Anlage 2 das Gesetz des Verbrauchers angeschlossen ist, auf einem Formular unter Krakvet .com / Return-Form oder anderer schriftliche Form kompatibel mit Verbraucherrecht.
Verkäufer ermöglichen die Rücktrittserklärung vom Vertrag in Form von E-Mail oder Telefon.
Verkäufer unverzüglich bestätigen die Verbraucher E-Mail (nach dem Abschluss des Vertrages und eine anderen, wenn es in einer komplexen Anweisung gegeben wurde) Erhalt der Rücktrittserklärung vom Vertrag.
Im Fall des Rücktritts vom Vertrag ist der Vertrag null und nichtig angesehen.
Der Verbraucher ist verpflichtet, sofort die Gunst an den Verkäufer zurück, aber nicht später als 30 Tage ab dem Tag, an dem vom Vertrag zurück. Die Frist Dinge zurückzukehren kurz vor ihrem Ablauf.
Der Verbraucher sendet Dinge, die Gegenstand des Vertrages sind, aus denen auf eigene Kosten und Risiko abgereist
Der Verbraucher trägt nicht die Kosten für die Bereitstellung digitaler Inhalte, die auf einem greifbaren Medium gespeichert sind, wenn Sie vor Ablauf der Frist auf eine solche Verpflichtung nicht zustimmten, vom Vertrag zurückzutreten oder nicht über den Verlust von seinem Widerrufsrecht informiert, wenn eine solche Zustimmung zu geben, oder der Unternehmer nicht bieten Bestätigung gemäß Artikel. 15 Abs. 1 und Kunst. 21 Par. 1. Die Rechte des Verbrauchers.
Der Verbraucher ist verantwortlich für die Wertminderung des Vermögenswert, der Gegenstand der Vereinbarung ist und als Folge davon in eine Weise verwenden, die über das hinausgeht, was erforderlich ist, die Art, Beschaffenheit und Funktionsweise der Dinge zu schaffen.
Der Verkäufer unverzüglich, spätestens 14 Tage nach dem Datum des Eingangs der Bekanntmachung des Ausscheidens aus dem vom Verbraucher Vertrag zurückgeben den Verbraucher alle von ihm Zahlungen, einschließlich der Kosten für die Lieferung von Waren, und wenn der Verbraucher Art der Lieferung anderer als der am wenigsten teure regelmäßige Lieferung durch den Verkäufer angeboten gewählt hat Rückkehr der Verkäufer die Mehrkosten gemäß Artikel 33 der Verbraucherrechte werden nicht an den Verbraucher.
Verkäufer ist die Erstattung des Zahlungsmethode verwenden, die den Verbraucher verwendet werden, es sei denn, der Verbraucher ausdrücklich auf eine andere Zahlungsmethode vereinbart hat, die für ihn keine Kosten verbunden.
Der Verkäufer kann die Erstattung Zahlung zurückhalten vom Verbraucher an den Eingang der Einzelteile zurück oder liefern die Verbraucher den Nachweis seiner Referenzen erhalten, je nachdem, welches Ereignis zuerst eintritt.
Verbraucher gemäß Artikel 38 Verbraucherschutz wird nicht vom Vertrag zurücktreten:
in denen hängt der Preis oder die Vergütung von Schwankungen auf dem Finanzmarkt, über den Verkäufer keinen Einfluss hat und die vor Ablauf der Frist vom Vertrag zurückzutreten auftreten kann;
in dem das Objekt für den Nicht-Fertig bereitzustellen, hergestellt nach den Vorgaben des Verbrauchers oder seiner Magd erfüllt individuelle Bedürfnisse;
in dem das Objekt für den raschen Zerfall zu schaffen Mündlich oder eine kurze Haltbarkeit aufweist;
in denen der Bestimmung Gegenstand ist die Sache in einer versiegelten Packung geliefert, die nach dem Öffnen der Verpackung aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder aus hygienischen Gründen nicht zurückkehren können, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde;
in denen die Vorteile der Gegenstand von Dingen, die nach der Entbindung, die aufgrund ihrer Natur, sind untrennbar mit anderen Dingen verbunden ist;
der Gegenstand der Bereitstellung von Ton und Bildaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung geliefert, wenn das Paket nach der Lieferung geöffnet wurde;
für die Lieferung von digitalen Inhalten, die auf einem greifbares Medium nicht, wenn die Leistung mit der ausdrücklichen Zustimmung des Verbrauchers vor Ablauf der Frist vom Vertrag zurückzutreten hat damit begonnen, gespeichert und nach dem Händler von seinem Verlust des Rücktrittsrechts informiert zu haben;
über Zeitungen, Zeitschriften oder Zeitschriften, mit Ausnahme von Abonnement-Verträgen zu liefern.

§5
Garantie


Der Verkäufer basiert auf Kunst. 558 Abs. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches schließt die Haftung gegenüber Kunden wegen physischer und gesetzlicher Mängel (Gewährleistung) vollständig aus.
Der Verkäufer haftet dem Verbraucher zu den in Art. Genannten Bedingungen. 556 des Zivilgesetzbuches und nachfolgende für Mängel (Gewährleistung).
Wird bei einem Vertrag mit einem Verbraucher ein physischer Mangel innerhalb eines Jahres nach Lieferung der Sache festgestellt, wird davon ausgegangen, dass er zum Zeitpunkt des Gefahrübergangs auf den Verbraucher bestand.
Der Verbraucher kann, wenn der verkaufte Gegenstand einen Mangel aufweist,
• eine Erklärung einreichen, in der eine Preissenkung verlangt wird;
• eine Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag vorlegen;
es sei denn, der Verkäufer tauscht das fehlerhafte Produkt sofort und ohne übermäßige Unannehmlichkeiten für den Verbraucher durch ein mangelfreies Produkt aus oder beseitigt den Mangel. Wurde der Artikel jedoch bereits vom Verkäufer ersetzt oder repariert oder war der Verkäufer nicht der Verpflichtung nachgekommen, den Artikel fehlerfrei zu ersetzen oder den Mangel zu beseitigen, ist er nicht berechtigt, den Artikel zu ersetzen oder den Mangel zu beseitigen.
Der Verbraucher fordert anstelle des vom Verkäufer vorgeschlagenen Mangels den Ersatz der Sache ohne Mängel oder anstelle des Wechsels von Sachen die Beseitigung des Mangels zu verlangen, es sei denn, es ist unmöglich, die vom Vertrag gewählten Sachen auf die vom Vertrag gewünschte Weise zu erfüllen, oder sie würde im Vergleich zu dem vom Verkäufer vorgeschlagenen Verfahren übermäßige Kosten verursachen Die Kosten für fehlerfreie Sachen werden zwar bei der Beurteilung der Kostenüberschreitungen berücksichtigt, die Art und die Bedeutung des festgestellten Mangels und die Unannehmlichkeiten, denen der Verbraucher sie sonst aussetzen würde.
Der Verbraucher kann nicht vom Vertrag zurücktreten, wenn der Mangel unerheblich ist.
• Der Verbraucher kann, wenn der verkaufte Gegenstand einen Mangel aufweist, auch:
• Ersatz von mangelfreien Sachen verlangen;
• die Beseitigung des Mangels verlangen.
Der Verkäufer ist verpflichtet, die mangelhafte Sache durch eine mangelfreie Sache zu ersetzen oder den Mangel in angemessener Zeit ohne übermäßige Beeinträchtigung des Verbrauchers zu beseitigen.
Der Verkäufer kann die Forderung des Verbrauchers ablehnen, wenn es nicht möglich ist, den fehlerhaften Gegenstand auf die vom Käufer gewählte Art und Weise mit dem Vertrag in Einklang zu bringen, oder wenn er im Vergleich zu der zweiten möglichen Möglichkeit, den Vertrag mit dem Vertrag in Einklang zu bringen, übermäßig hohe Kosten erfordert.
Wenn der fehlerhafte Gegenstand installiert wurde, kann der Verbraucher die Demontage und Wiedermontage nach einem mangelfreien Ersatz oder der Beseitigung des Mangels verlangen, er ist jedoch verpflichtet, einen Teil der damit verbundenen Kosten zu zahlen, die über dem Preis des verkauften Gegenstandes liegen, oder er kann einen Teil der Kosten des Verkäufers verlangen Demontage und Wiedermontage bis zum Preis des verkauften Artikels. Bei Nichterfüllung der Verpflichtung des Verkäufers ist der Verbraucher berechtigt, diese Tätigkeiten auf Kosten und Risiko des Verkäufers durchzuführen.
Der Verbraucher, der die Rechte aus der Garantie ausübt, ist verpflichtet, den Mangel auf Kosten des Verkäufers zu erbringen, und wenn die Lieferung der Dinge durch den Verbraucher aufgrund der Art der Sache oder der Art der Installation übermäßig schwierig wäre, ist der Verbraucher verpflichtet, den Gegenstand an dem Ort dem Verkäufer zur Verfügung zu stellen welches ding befindet sich. Im Falle der Nichterfüllung der Verpflichtung durch den Verkäufer ist der Verbraucher berechtigt, die Artikel auf Kosten und Gefahr des Verkäufers zurückzusenden.
Die Kosten für den Ersatz oder die Reparatur trägt der Verkäufer, mit Ausnahme der in §4 Nummer 10 beschriebenen Situation.
Der Verkäufer ist verpflichtet, eine mangelhafte Sache vom Verbraucher anzunehmen, wenn die Sache frei von Mängeln ersetzt oder vom Vertrag zurückgetreten wird.

Der Verkäufer antwortet innerhalb von 14 Tagen auf:
• eine Erklärung zur Forderung, den Preis zu senken;
• eine Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag;
• den Austausch von Dingen gegen fehlerfreie Dinge fordern;
• Aufforderung zur Beseitigung des Fehlers.

Andernfalls wird davon ausgegangen, dass er die Aussage oder Forderung des Verbrauchers für gerechtfertigt hielt.
Der Verkäufer haftet im Rahmen der Gewährleistung, wenn der physische Mangel vor Ablauf von zwei Jahren nach Lieferung der Sache an den Verbraucher festgestellt wird und wenn die Kaufsache vor Ablauf eines Jahres ab Lieferung der Sache an den Verbraucher verwendet wird.
Der Anspruch des Verbrauchers, den Mangel zu beseitigen oder den verkauften Gegenstand ohne Mängel zu tauschen, erlischt nach einem Jahr, gerechnet ab dem Zeitpunkt der Feststellung des Mangels, jedoch frühestens zwei Jahre nach dem Zeitpunkt, zu dem der Verbraucher den Gegenstand ausstellt, und wenn die Kaufsache innerhalb eines Jahres ab dem Zeitpunkt verwendet wird Freigabe von Artikeln an den Verbraucher.
Wenn das vom Verkäufer oder vom Hersteller festgelegte Verfallsdatum zwei Jahre nach Lieferung des Artikels an den Verbraucher endet, haftet der Verkäufer aufgrund der vor Ablauf dieser Frist angegebenen physischen Mängel dieses Artikels.
Innerhalb der in §5 Nr. 15-17 genannten Fristen kann der Verbraucher eine Rücktrittserklärung oder Preisminderung wegen eines physischen Mangels der verkauften Sache abgeben, und wenn der Verbraucher Ersatz der Sache ohne Mängel oder Beseitigung des Mangels beantragt hat, ist die Frist für die Abgabe der Erklärung Vertrags- oder Preisminderung beginnt mit dem unwirksamen Ablauf der Frist für den Ersatz der Sache oder die Beseitigung des Mangels.
Im Falle einer Untersuchung vor einem Gericht oder einem Schiedsgericht gegen eines der Rechte aus der Garantie wird die Frist für die Ausübung anderer dem Verbraucher aus dieser Garantie zustehender Rechte bis zum endgültigen Abschluss des Verfahrens ausgesetzt. Dementsprechend gilt sie auch für Mediationsverfahren, während die Frist für die Ausübung anderer Rechte aus der Garantie, die dem Verbraucher zusteht, ab dem Zeitpunkt beginnt, an dem sich der Richter weigert, den vor dem Mediator geschlossenen Vergleich zu billigen oder die Mediation unwirksam zu beenden.
Für die Ausübung der Gewährleistungsrechte für Rechtsmängel der verkauften Sache gelten die §5 Ziff. 15-16, es sei denn, die Frist beginnt an dem Tag, an dem der Verbraucher von dem Mangel erfahren hat und wenn der Verbraucher den Mangel nur aufgrund eines Mangels erfährt Drittverfahren - ab dem Tag, an dem die Entscheidung in einem Rechtsstreit mit einem Dritten rechtskräftig wurde.
Hat der Verbraucher aufgrund eines Sachmangels eine Rücktrittserklärung oder Preisminderung abgegeben, kann er Schadensersatz für den entstandenen Schaden verlangen, weil er einen Vertrag abgeschlossen hat, ohne den Mangel zu kennen, auch wenn der Schaden auf Umständen beruht, die der Verkäufer nicht zu vertreten hat. Sie kann insbesondere die Erstattung der Kosten für den Vertragsschluss, die Kosten für das Abholen, den Transport, die Lagerung und die Versicherung der Gegenstände, die Erstattung von Ausgaben verlangen, soweit sie nicht von ihnen profitieren und sie nicht von einem Dritten erhalten haben, sowie die Erstattung der Prozesskosten. Die Bestimmungen über die Verpflichtung zur Schadensbehebung nach allgemeinen Grundsätzen bleiben hiervon unberührt.
Der Ablauf einer Frist für die Feststellung eines Mangels schließt die Ausübung von Gewährleistungsrechten nicht aus, wenn der Verkäufer den Mangel stillschweigend verschwiegen hat.

§ 6
Datenschutzrichtlinie und Datensicherheit


Der Verwalter von Datenbanken mit persönlichen Daten, die von Verbrauchern des Geschäfts bereitgestellt werden, ist der Verkäufer.
Der Verkäufer verpflichtet sich, personenbezogene Daten gemäß dem Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten vom 29. August 1997 und dem Gesetz über elektronische Dienstleistungen vom 18. Juli 2002 zu schützen. Der Käufer gibt seine persönlichen Daten an den Verkäufer weiter, wenn er die Bestellung aufgibt, und stimmt der Verarbeitung durch den Verkäufer zu, um die Bestellung abzuschließen. Der Käufer hat jederzeit die Möglichkeit, seine persönlichen Daten einzusehen, zu korrigieren, zu aktualisieren und zu löschen.
Detaillierte Regeln für die Erhebung, Verarbeitung und Speicherung von personenbezogenen Daten, die zur Abwicklung von Bestellungen durch das Geschäft verwendet werden, sind in den Datenschutzbestimmungen beschrieben

§ 7
Schlussbestimmungen


Keine der Bestimmungen dieser Bestimmungen soll die Rechte des Käufers verletzen. Dies kann nicht so ausgelegt werden, da der Verkäufer im Falle der Unvereinbarkeit eines Teils der Vorschriften mit dem anwendbaren Recht die uneingeschränkte Einhaltung und Anwendung dieses Rechts anstelle der beanstandeten Bestimmung der Vorschriften erklärt.
Die registrierten Käufer werden per E-Mail über die Änderungen der Bestimmungen und ihres Umfangs informiert (über die bei der Registrierung oder Bestellung angegebene E-Mail-Adresse). Die Benachrichtigung wird mindestens 30 Tage vor Inkrafttreten der neuen Bestimmungen versandt. Änderungen werden vorgenommen, um die Vorschriften an den geltenden Rechtsstatus anzupassen.
Die aktuelle Version der Vorschriften steht dem Käufer immer auf der Registerkarte Regeln zur Verfügung. Während der Ausführung des Auftrages und während des gesamten Kundendienstes des Käufers gelten die von ihm bei der Auftragserteilung akzeptierten Bestimmungen. Ausgenommen der Fall, dass der Verbraucher dies als ungünstiger erachtet als der derzeitige und den Verkäufer über die aktuelle Wahl als verbindlich informiert.
In Angelegenheiten, die nicht durch diese Vorschriften abgedeckt sind, gelten die einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen. Streitige Fragen werden, wenn der Verbraucher einen solchen Wunsch äußert, durch ein Mediationsverfahren vor den Gewerbeaufsichtsinspektionen oder das Schiedsverfahren bei der Gewerbeaufsichtsinspektion oder durch gleichwertige und rechtmäßige außergerichtliche Streitbeilegungsverfahren für vom Verbraucher festgestellte Streitigkeiten gelöst. Als letzter Ausweg wird die Angelegenheit von einem örtlichen und sachlichen Gericht beigelegt.

Kokotów, 25. März 2019

Die Website verwendet Cookies zur Bereitstellung von Services in Übereinstimmung mit Richtlinien bezüglich Cookies. Sie können die Bedingungen für die Speicherung oder den Zugriff auf Cookies in Ihrem Browser festlegen.
Ich verstehe
pixel